Alexei Shirov Grenke Rapid World Championship
Alexei Shirov - Großmeister, Elo 2749
07.-08. August 2010 - Mainz, Rheingoldhalle
 Chess960
Suche
Information / Überblick Probelektionen Mitglied werden Mitgliederbereich „Lernen & Spielen“
Comic Tschatu & Ranga
Chess Classic Mainz 2010 CCM10 Live-Portal CCM10 CCM Veranstaltungsinfo
CCM10 Bildergalerie CCM Bildergalerie CCM Rating Liste CCM Siegerliste
Produkte / Shop Download Links Impressum / Über uns
Partiendatenbanken





Chess960

Die Geburtsstunde des Chess960 Logo!
Aussagekräftiges Logo / Design mit spielender Eleganz

18.01.2005 - Endlich haben sich Ideengeber, Graphiker und Vorstand der Chess Tigers auf das zukünftige Logo für ihre Sparte Chess960 geeinigt! Die positive Bewertung zweier international agierender Werbeagenturen für Industriestandards gaben die letzte Sicherheit. Damit erhalten alle Chess960 Veranstalter ein Hilfsmittel, um ihre Turniere besser zu vermarkten. Der geübte Chess960 Spieler erkennt sofort die Disziplin "normal, schnell oder blitz"!

Die Chess Tigers Familie wollte von Anfang an für ein leichtes Erkennen der neuen Chess960 Turniere inmitten tausender Anzeigen über alles Mögliche was irgendwie mit Schach zu tun hat sorgen. Besonders im Turnier-Veranstaltungsbereich soll eine Zuordnung durch einen eindeutigen Brand bzw. Marke sichtbar werden. Deshalb stellen die Chess Tigers jedem Veranstalter das Chess960 Logo frei zur Verfügung, damit die Zuordnung der Turniere in die entsprechende Chess960 Klasse leichter fällt, bzw. innerhalb der Turniere das sofortige Erkennen eines Blitz-, Schnell-, oder Normalschachturniers möglich wird.

Im Download-Bereich stehen die Logos zur freien Verwendung - Änderungen und Ergänzungen an den Logos dürfen nicht vorgenommen werden. Jedem Veranstalter steht es aber frei, die Logos möglichst harmonisch in seine Flyer, Turnierhefte, Plakate oder Bühnenbild einzubauen, wobei die Hintergrundfarbe auch entsprechend des eigenen Corporate Design ausgewählt bzw. verändert werden kann!

Das Schaffen eines Logos ist die konkludente Handlung aus den Anforderungen, die seit 2003 an die Chess Tigers, bzw. WNCA (World New Chess Association) herangetragen worden sind. Der Name Chess960 wurde bereits 2001 durch eine Umfrage unter 500 Schachleuten ermittelt. Aber erst beim Start des German Chess960 Grand Prix wurde die Notwendigkeit klar, die Disziplinen neu zu katalogisieren. Kompatibel zum zukünftigen Ratingsystem muss es schon sein und die Gewichtung im sogenannten "All over All" = AoA Rating wiederspiegeln. Dieses soll später die Gesamt-Spielstärkezahl IPS (Induvidual Player Strength) des Spielers anzeigen - Basis für das AoA Rating sind natürlich die einzelnen Disziplinzahlen.

Bei den Logos mit einem (1) Quadrat geht es um die normale Bedenkzeit (Faktor 1), bei den Logos mit vier (4) Quadraten geht es um die Bedenkzeit Schnell (Faktor 1/4 = 0,25) und bei den Logos mit sechzehn (16) Quadraten wird die Bedenkzeit Blitz signalisiert (Faktor 1/16 = 0,0625).

Analog wurde auch die Disziplin-Wertigkeit "Langsam" (2/1 = 2) und "Bullet" (1/64 = 0,015622375), die aber im ersten Schritt keinesfalls in das AoA-Rating einfließen soll, in die perspektivischen Überlegungen mit einbezogen. Siehe untenstehende Tabelle über praktische Bedenkzeiten.

Das Design wurde von Fränk Stiefel, Art-Direktor bei den Chess Tigers e.V. gestaltet, Idee von Tim Relta und Auftraggeber sind die Chess Tigers e.V. Alle Rechte sind den Frankfurt Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 e.V. vorbehalten.

Die Chess960 Disziplinen

langsam normal schnell blitz bullet
120/120 90/30 25/10 5/5 3/0
120/90 60/60 20/10 5/3 2/0
120/60 60/30 20/5 4/2 2/1
90/90 30/60 15/5 3/2 1/1
90/60 30/30 10/5 3/1 1/0

Neben der Vielfältigkeit der Turniere sollte auch in der Disziplinvielfalt vorerst eine dreiteilige, gleichberechtigt nebeneinander stehende Architektur gestaltet werden, wobei die Hauptkategorien normal, schnell und blitz eine "global verbindliche", qualitäts- und technikfreundliche Zeitkontrolle bekommen soll.

Grundsätzlich sollen aber andere Bedenkzeiten nicht ausgeschlossen, sondern erstmal großzügig in die Disziplinen eingeordnet werden. Einheitlich in allen Bedenkzeitregelungen sollte die Form sein: Grundbedenkzeit (Angabe in Minuten) und zusätzlicher Zeit pro ausgeführtem Zug (Angabe in Sekunden), die Ära der "Ausdrücker" und "Gambler" sollten im ernsthaft betriebenem Schachsport keine Berücksichtigung mehr finden. Die Disziplinen "langsam" und "bullet" sind zur Ergänzung auch definiert worden, fließen aber in das "All over All" (AoA) Rating vorerst nicht ein.

Die standardisierten Zeitmodelle, die in die Vorschlagliste aufgenommen wurden, sind in den Bereichen "normal, schnell und blitz" alle gültig und können für die Wertungssysteme angewendet werden, wobei angestrebt wird, die Kernspielzeiten für normal (60/30), schnell (20/5) und blitz (4/2) eindeutig zu priorisieren aus Gründen der Gewöhnung und des Rhythmusgefühls bei Spielern und Zuschauern. Bei der oben aufgeführten Aufstellung bedeuten die angegebenen Zahlen, zum Beispiel 60/30, dass man am Anfang der Partie 60 Minuten Bedenkzeit bekommt und mit jedem Zug 30 Sekunden additiv dazu erhält.

Hans-Walter Schmitt

Published by Thilo Gubler

Dieser Artikel wurde 15718 Mal aufgerufen.

Session-ID: e5c52d18a17d5970e22cd877ceba1256

Copyright © 2015 Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 e.V.













  






  U37 OSG Baden-Baden 1922
  U37 SC Vaterstetten
  U30 SC 1979 Hattersheim
  U31 SC Frankfurt-West
  U22 SF Deizisau
  U16 SF Kelkheim
  U12 SC Bad Soden
  U12 SF Stockstadt
  U12 SV Groß-Gerau
  U11 Hamburger SK von 1830
  U10 SV Spk Grieskirchen
  U8 Chess Kings
  U7 SV Nürtingen
  U7 TSG Nieder-Erlenbach
  U6 Union Ansfelden
  U5 SV Fortschritt OSchatz
  U6 Sfr. Heidesheim
  U6 SC Bad Nauheim
  U6 SF Kelsterbach
  U6 Grundschule Ehrentrup
  U6 Stader Schachverein
  U5 SK 1980 Gernsheim
  U5 Schachmatt Weiterstadt
  U5 SVg 1920 Plettenberg
  U4 SK Bad Homburg 1927
  U4 SC 1952 Roetgen
  U3 Post-SV Memmingen
  U3 SV Turm Erfurt
  U3 SV Bodenheim
  U2 SKH GSS1 Schwalbach
  U2 SF Pfullingen
  U1 Regine Hildebrandt-Schule
  U1 SV Altbach
  U1 SV 1934 Ffm-Griesheim
  U1 SV Weidenau-Geisweid
  U1 TuS Brake von 1896 e.V.
  U1 SV Breitenworbis

  SV Jedesheim 1921
  SC Schalksm.-Hülscheid
  SV Hilden 1922
  SK 1929 Mainaschaff
  SV 1947 Walldorf
  SC Reutlingen
  SC Landskrone
  SK Doppelbauer Kiel
  SG Zürich
  TSV Schott Mainz
  SC Horben
  SF Heimersheim
  SC Werl 81
  SF 1876 Göppingen
  SF HN-Biberach 1978
  SC Springer Trittenheim
  SF Konz-Karthaus 1921
  SK Cham
  SG Siebengebirge
  SC Eckersweiler
  SV Marsberg
  SC Lahn/Limburg
  PSV Uelzen 1924
  U2 ÜbergangsWH Bschweig
  TSG 1861 Grünstadt
  Berthold-Martin-Haus

  FiNet AG
  TaunusSparkasse